Über uns

Chorleiterin

und Vorstand

Julia Stadelmann, Chorleiterin

[email protected]

Mireille Beffa, Werbung

[email protected]

Ursle Hoesly, Kassierin

[email protected]

Franz-Xaver Müller; Vorstandsvorsitzender

[email protected]

Ursula Odermatt, Aktuarin

[email protected]

Regina Osterwalder, Präses

[email protected]

Trudy Wolf, Beisitzerin

[email protected]

Registerstimmen 

Chorleiterin:  Julia Stadelmann             

Sopran

Beffa Mireille
Calzaferri Felicitas
Dahinden Rita
Gwerder-Dahinden Pia
Hasler Anita
Hoesly Ursle
Krieg Martha
Krütli Marlies
Künzli Doris
Loup Denise
Mattmann Lisbeth
Muff-Zingg Gaby
Odermatt-Beul Ursula
Steiner Rita
Suter-Thomann Sonja
Thalmann Annemarie
Wittwer Maya
Wolf Trudy
Wyss-Böbner Vreni 

Alt

Balmer Gaby
Bruno Beatrice
Christen Bernadette
Deflorin Marie-Theres
Gmünder Madeleine
Graf-Wey Beatrice
Häfliger-Steffen Trudy
Heer Luzia
Holenstein Sybille
Kammermann Corinne
Kaufmann Jirina
Renggli-Vogel Annelies
Scheidegger Vreni
Schönbächler Margrit
Waser-Egli Anita
Wolfisberg-Muff Nina
Zihlmann Annamarie


Tenor

Deflorin Alois
Häller Robert
Herger Bruno
Meyer Stephan
Schumacher Urs
Stadelmann Sigi
Steinmann Werner

Bass

Bäurle Ernst
Hansmann Viktor
Heer Urs
Krieg Pius
Krütli Josef
Müller Franz-Xaver
Riedweg Toni
Sidler Toni 

Unsere Geschichte

Am 6. Juli 1900 gründete Xaver Brugger (Lehrer und Organist) mit „6 Herren und 8 Frauen“ einen Cäcilienverein, der anspruchsvollen Kirchengesang pflegte und sich auch im gesellschaftlichen Leben von Ebikon engagierte (Unterhaltungsabende mit Theater). Der Verein nahm an verschiedenen Anlässen teil und wurde mit Stimmbildungskursen von Anton Knüsel gefördert, der 1927 die Leitung übernahm. Auch das Präsidium wurde weiter gereicht an Franz Portmann, Louis Krummenacher und Theo Portmann, eine treibende Kraft in den Aktivitäten des Chors. Er trug auch wesentlich dazu bei, dass 1965 eine neue Orgel in der Pfarrkirche von der Kirchgemeindeversammlung bewilligt wurde. Nach 25 Jahren wechselte die Führung des Chors zu Josef Stübi und das Chorleiteramt konnte 1967 Guido Knüsel (Sohn von Anton Knüsel) übergeben werden. 
 
 Der neu benannte „Kirchenchor Santa Maria“ vergrösserte sich weiter, und der Chorleiter Guido Knüsel begann 1970 Kirchenkonzerte mit Solisten und Orchester aufzuführen. Etwas später übernahmen Franz Schaffner, Thomas Gmür und Eugen Wildhaber die Funktion des Direktors und Organisten. Zahlreiche Chorwerke von Bach bis Mozart gelangten zur Aufführung, auch „schräge Töne“ wurden gewagt mit Werken von Guido Fässler und Albert Jenny. 1984 führte Josy Müller das Präsidium. Ihr folgten Raphael Mengis und Ernst Bäurle in einem Co-Präsidium. Es wurde anspruchsvolle Kirchenmusik gepflegt, Konzerte gegeben und versuchsweise ein offenes Singen mit dem evangelisch-reformierten Kirchenchor durchgeführt.
 
 1992 wurde Josef Zemp neuer Chorpräsident. Gleichzeitig übernahm Sigisbert Koller die Verantwortung für die Kirchenmusik in Ebikon und damit auch das Amt des Organisten und des musikalischen Leiters des Chores. Im Verlauf der folgenden 30 Jahre erwies er sich als bestens ausgewiesener Kirchenmusiker und begeisterungsfähiger, geduldiger Chorleiter. Er führte den Chor zu vielen Höhepunkten: unterschiedlichste Gesänge in Gottesdiensten, daneben weltliche und Kirchen-Konzerten. Höhepunkte waren die Teilnahme an der 1100-Jahr-Feier der Gemeinde Ebikon, das Konzert „Movie 94“, die Orgelweihe 1995 im Kirchenzentrum Höfli, das «Schürkonzert», das «Holzkonzert», der Auftritt in Rom 2012 aber auch Konzerte mit der Feldmusik und dem Männerchor sowie der Brassband Abinchova.
 
 2002 übergab Josef Zemp das Präsidium an ein Vorstandsteam unter Werner Steinmann weiter, das sich von nun an die leitenden Aufgaben des Vereins teilte. 
 
 Um während dem Kirchenjahr spezielle Gottesdienste musikalisch kontrastreicher zu gestalten, tritt der Chor in verschiedenen Formen auf: als Konzertchor in Gottesdiensten, in Kantoreneinsätzen zur Unterstützung des Gemeindegesangs, als Choralschola oder als Vokalensemble. Bei Bedarf werden sporadisch GastsängerInnen für Konzerte zugezogen.
 
 Der „Chor Santa Maria Ebikon“ zählt heute 53 Mitglieder und ist das ganze Jahr über bei verschiedenen kirchlichen Anlässen aktiv. Mit Vereinsanlässen, wie Chorausflug, Samichlausbesuch, GV, Chilbi-Beizli, Sommer-Schlusshöck kommt auch die Geselligkeit nicht zu kurz
 
 Im August 2022 übernahm die junge Kirchenmusikerin Julia Stadelmann den Taktstock  von Sigisbert Koller und fand rasch das Vertrauen der Sängerinnen und Sänger. Die Reise geht weiter...